• Tobias Angehrn

5 Massnahmen, mit denen Unternehmen ihr Kreditrating nachhaltig verbessern

Mit diesen 5 Massnahmen verbessern Unternehmer Ihr Kredit-Rating nachhaltig und erhöhen ihre Chancen auf eine günstige Finanzierung.


Der Weg zum Unternehmenskredit braucht in vielen Fällen Ausdauer. Bei einem Nein bleiben Unternehmer oft etwas ratlos zurück, zumal einem die Finanzierungspartner nie den wahren Grund nennen werden, warum es nicht klappt. Ich war selbst viele Jahre auf der Seite der Kredit-Geber, und habe nachfolgend die 5 wichtigsten Punkte die in ein Kreditentscheid mit einfliessen notiert.



1. Stärken Sie Ihre Eigenkapitalbasis mit selbst erwirtschaftetem Cashflow.

Zu 50% hängt ein Kreditentscheid von den sogenannten «Hard Facts» ab, sprich den Zahlen, die Sie in Ihrem Jahresabschluss präsentieren. Dabei gibt es Kennzahlen die je nach Branche unterschiedlich betrachtet werden, einer zentralen Grösse kommt jedoch über sämtliche Branchen hinweg extrem eine sehr grosse Bedeutung zu: der Höhe des erwirtschafteten Cashflows.


Das oberste Ziel jedes Kreditgebers ist, dass er das ausgeliehene Geld samt angemessener Verzinsung innerhalb der vereinbarten Frist zurück erhält. Diese Rückzahlung kann nun einmal nur dann erfolgen, wenn ein Unternehmen auch tatsächlich Geld verdient. Dabei ist wichtig, den operativen Cashflow nicht mit dem Gewinn zu verwechseln – letzterer ist für die Stärkung des Eigenkapitals ebenfalls wichtig, wie wir noch sehen werden. Beim operativen Cashflow handelt es sich um den Betrag, der aufgrund Ihrer wirtschaftlichen Tätigkeiten und noch vor der Berücksichtigung von Abschreibungen Geld-mässig tatsächlich hängen bleibt. Darauf sollten Sie sich bei der Ausarbeitung des Geschäftsmodells denn auch primär konzentrieren: Sie müssen einem potenziellen Geldgeber glaubhaft darlegen können, wie Sie das geliehene Geld zurückzahlen können.


Der zweite wichtige Punkt ist, wieviel Fremdkapital bereits in der Bilanz ist.

Dabei ist nicht der Betrag in absoluten Zahlen entscheidend, sondern das Verhältnis des Eigenkapitals zum Fremdkapital. Was Kreditgeber hier sehr gerne sehen, ist ein Eigenkapitalpolster das dank der Einbehaltung von erwirtschafteten Gewinnen (wobei wir wieder beim ersten Punkt wären) über Jahre stetig gewachsen ist.


Wie Sie sehen, ist das ein längerfristiges Projekt. Was Sie jedoch sehr wohl direkt und unmittelbar beeinflussen können, sind die restlichen 50%: die sogenannten «Soft Facts».



2. Kümmern Sie sich um den Auftritt Ihres Unternehmens.

Das ist ein Punkt, dessen Potenzial meiner persönlichen Erfahrung nach von vielen Unternehmern gerade im KMU Bereich immer noch massiv unterschätzt wird: als potenzieller Kreditgeber (und natürlich auch als Kunde oder zukünftiger Mitarbeiter) versuche ich, mir zunächst einen Überblick über ein Unternehmen zu verschaffen, rauszuspüren was es macht, wie es tickt. Und das, was man diesbezüglich in aller Regel zuerst findet, ist die Unternehmenswebseite.


  • Entspricht der Internetauftritt den gängigen Standards, oder blinken mir drehende Überschriften in schrillen Farben aus den frühen 2000'ern entgegen? (Sie glauben gar nicht, bei wie vielen KMU-Webseiten dies der Fall ist).

  • Verstehe ich als Aussenstehender innerhalb von 15 Sekunden, was das Unternehmen macht?

  • Ist ersichtlich, wer die Ansprechpartner sind (wenn möglich mit einem sympathischen Bild das mein Vertrauen fördert), oder wird daraus ein Geheimnis gemacht?

  • Hat die Person, die sich bei mir meldet, eine @firma.ch Emailadresse oder läuft sie über eine Freemail-Adresse? (kann ein Anzeichen für den Professionalisierungsgrad sein)

  • Ist das Unternehmen in den Medien oder auf Social Media präsent, oder findet man absolut nichts wenn man es googelt?


Es gibt nur eine Chance für den ersten Eindruck. Nutzen Sie sie! Den Web-Auftritt zu überarbeiten ist in aller Regel sehr gut investiertes Geld und fördert das Vertrauen gegenüber sämtlichen Ansprechpartnern. Und wenn wir gerade schon dabei sind:



3. Fördern Sie Vertrauen durch das Management und die Eigentümer.

Jedes Unternehmen ist so gut, wie die Menschen, die dahinter stehen. Ein zentraler Punkt für jeden potenziellen Geldgeber und Geschäftspartner ist darum, wer hinter einem Unternehmen steht, und wie verpflichtet diese Personen der Firma gegenüber tatsächlich sind. Zentrale Fragen für mich als Kreditgeber waren dabei immer:


  • Wieviel Erfahrung bringt das Management mit, wie lange sind die Leute schon dabei? (Häufiger Management-Wechsel wird oft als mögliche interne Schwierigkeiten gedeutet)

  • Wer sind die Eigentümer? Was für einen Track Record haben sie? Sind die Inhaber voll involviert im Tagesgeschäft und damit committed zu ihrer Firma, oder ist es mehr ein Projekt unter vielen, dem jederzeit der Geldhahn zugedreht werden kann? Diesbezüglich nicht vertrauensfördernd (jedoch passiert das erstaunlich oft) ist, wenn versucht wird, die wahren Eigentümer zu vertuschen indem sie beispielsweise nicht im Handelsregister auftauchen.

  • In wie vielen anderen Unternehmen tauchen die Eigentümer und das Management auf? Falls mehrere Gesellschaften bestehen – wie sauber getrennt sind diese voneinander, bestehen Abhängigkeiten oder Quer-Finanzierungen, ohne dass es eine entsprechende Holding-Struktur geben würde? Als Kreditgeber ging es mir hier vor allem darum, sicherzustellen, dass ich das Unternehmen / Projekt genau verstehe und nicht plötzlich unwissentlich ganz andere Gruppengesellschaften finanziere. Am liebsten waren mir immer Gesellschaften, die direkt durch die Eigentümer kontrolliert werden und eigenständig operieren.

  • Wie sieht es mit der Historie des Managements und der Eigentümer aus, gab es in der Vergangenheit Konkurse?

  • Wie ist die Unternehmung organisatorisch aufgestellt? Gibt es eine Person, von der alles abhängt und die alleine entscheidet, oder verteilt sich die Verantwortung auf mehrere Leute?

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über die aktuellsten Finanzierungs-Trends für KMU informiert. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.



4. Sorgen Sie dafür, dass die Kreditauskunfteien Sie mögen.

Kreditauskunfteien wie Creditreform, CRIF und Bisnode haben sich darauf spezialisiert, die Kreditwürdigkeit von Unternehmen einzuschätzen und diese Bonitätsdaten an Geschäftspartner oder Fremdkapitalgeber weiterzuverkaufen. Wie sie dabei im Detail arbeiten, zeigen wir in diesem Blogartikel auf.


In der Schweiz fehlen in aller Regel die tatsächlichen Bilanzwerte und die Bonitäts-Einschätzung erfolgt aufgrund von statistischen Erfahrungswerten. Für Sie als Unternehmer ist es nun äusserst relevant wie Sie von diesen Büros eingeschätzt werden, da davon abhängen kann, ob und wieviel Kredit Sie bekommen können und ob ein Lieferant Zahlungsfristen gewährt oder auf Vorauskasse besteht.


Wie genau Kreditauskunfteien zu ihren Ratings kommen ist deren Geschäftsgeheimnis, die nachfolgenden Punkte beruhen auf eigenen Erfahrungen mit Kunden:


  • Verzögerungen bei der Bezahlung von Kreditorenrechnungen (Achtung, viele grosse Unternehmen wie beispielsweise Telefongesellschaften melden das automatisch weiter) oder Betreibungen (falls diese nicht gerechtfertigt sind: sorgen Sie dafür, dass sie beim Betreibungsamt gelöscht werden!)

  • Wechsel des Unternehmensdomizils (Umzug)

  • Veränderungen im Management, insbesondere wenn dies mehr als 50% des Managements betrifft, und Wechsel der Revisionsfirma

  • Anpassung des Geschäftszwecks

  • Gründungsdatum (grundsätzlich gilt: je älter desto vertrauenserweckender – ein Mantelkauf lohnt sich dennoch nicht und ist mit hohen Risiken verbunden)


Das gemeine daran: Viele Punkte können positiv begründet sein (zum Beispiel ein Umzug in neue, grössere Geschäftsräumlichkeiten aufgrund starken Wachstums), wirken sich aber aufgrund des statistischen Zusammenhangs mit eintretenden Konkursen dennoch negativ auf die Bonitätseinschätzung aus. Vieles davon können Sie nicht wirklich beeinflussen, Sie sollten sich aber auf jeden Fall bewusst sein, dass alles, was Sie im Handelsregister tun, Auswirkungen auf Ihre Bonität haben kann.


Dafür ist der letzte Punkt definitiv wieder etwas, das Sie alleine in Ihrer Hand haben:



5. Schaffen Sie Transparenz und Offenheit

Dieser Punkt führt meiner Erfahrung nach insbesondere mit Unternehmern die schon einige Jahre im Geschäft sind, immer mal wieder zu Unstimmigkeiten und Frustration auf beiden Seiten: man möchte Kredit, jedoch möglichst wenige Informationen über sich und das Unternehmen preisgeben.


Mein persönlicher Tipp: Falls Sie diesbezüglich Bedenken haben, lassen Sie sich die Vertraulichkeit im Vorfeld schriftlich zusichern (bei seriösen Kreditanbietern erübrigt sich das im Normalfall, da sie dem Berufsgeheimnis unterstehen), und liefern Sie anschliessend die Informationen, die angefordert werden, möglichst zeitnah und in hoher Qualität. Damit beweisen Sie einem potenziellen Kapitalgeber zwei Dinge: einerseits, dass Sie Ihr Geschäft auch administrativ im Griff haben (indem Sie einen Zwischenabschluss jederzeit innert nützlicher Frist aus dem Buchhaltungssystem drucken können) und andererseits zeigt Ihre Offenheit, dass Sie nichts zu verbergen haben.


Es machte für mich auf Kredit-Geber-Seite immer einen riesigen Unterschied ob die geforderten Unterlagen innerhalb eines Tages geliefert werden konnten, oder ob über Wochen hinweg immer wieder nachgefragt werden musste und Sachen unvollständig oder in schlechter Qualität kamen. Das wird für beide Seiten sehr rasch sehr frustrierend.


Das gleiche gilt auch, wie schnell ein Jahresabschluss im Folgejahr jeweils erstellt ist und wie pro-aktiv dieser eingereicht wird: bei einer gut strukturierten Buchhaltung sollte das innerhalb der ersten 3 Monate absolut machbar sein, falls man noch auf den Bericht der Revisionsstelle warten vielleicht 6 Monate. Alles darüber hinaus wirft Fragen auf.


Ein letzter Punkt noch: Eine beliebte Praxis bei kleineren Unternehmen in der Schweiz ist es, auf die externe Revision des Jahresabschlusses zu verzichten. Damit lässt sich zwar erst einmal etwas Geld sparen, stehen jedoch grössere Finanzierungen an ist es absolut vertrauenserweckend, wenn der Prüfbericht einer namhaften externen Revisionsstelle mitgeliefert werden kann.



Fazit

Letztlich ist es immer ein Zusammenspiel einer Vielzahl von Kriterien die darüber entscheiden, ob eine Unternehmung eine Finanzierung kriegt oder nicht und wie viel diese im Endeffekt kostet. Einige davon, insbesondere eine nachhaltige Cashflowbasis, können direkt wenig beeinflusst werden sondern sind längerfristige Projekte um die Sie sich kümmern sollten. Andere Punkte wiederum wie Aussenwirkung und die Qualität der eingereichten Unterlagen hat jeder Unternehmer selbst in der Hand. Finwize bietet auch gezielte Coachings an, um Unternehmen auf dem Weg zur Wunschfinanzierung zu begleiten.

Verschaffen Sie sich einen Wissensvorsprung.

Mit unseren regelmässigen Updates für Unternehmer

bleiben Sie dem Markt einen Schritt voraus.

Wir versprechen Ihnen, keinen Spam zu schicken.

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.

finwize   I   Albisstrasse 164   I   8038 Zürich   I   Telefon +41 44 586 72 91   I Email  info@finwize.ch